Die Qualitätsnorm für Holzschindeln ist in der DIN 68119 festgelegt. Inhaltlich haben wir diese Deutsche Norm mit verfasst, die in Ermangelung einer Österreichischen Norm auch bei uns rechtsverbindlich ist!
Was ist eine 1. Qualität und eben was nicht mehr?
Eine erkennbare Unsicherheit oder Ignoranz besteht bei unseren heimischen Lärchenschindeln.
Um was geht es?
Um eine optimale Haltbarkeit, ein geordnetes Aussehen der Schindelflächen, es geht für den Verarbeiter um Rechtssicherheit und eine rasche Montage. Sowie für den Endverbraucher gilt es zu vermeiden, gutes Geld für eine schlechte Ware auszugeben.


Nachstehende Informationen decken sich mit der DIN 68119 für gespaltene Lärchenschindeln (Normal- oder Scharschindeln) der Güteklasse 1.

Holzanforderung:

Das Lärchenholz muss frei von holzzerstörenden Pilzen oder Insekten sein. Splintholz, Insektenfraßstellen, Risse und durchgehende Harzgallen sind unzulässig. Äste festverwachsen bis max. 20 mm Ø sind zulässig. Farbunterschiede soweit sie die natürliche, eigene Holzartfarbe wiedergibt *). Helle splintähnliche Farbstreifen im Kernholz scheiden aus **).

Maße:

Längentoleranz: maximal 25 mm, minimal 6 mm, die Vollflächigkeit im dünneren Schindelkopfbereich muss gegeben sein.
Breiten: minimal 60 mm, maximal 160 mm. Normalbreiten 80 mm und mehr; 20 % der Lieferung dürfen minimal 75 mm breit sei, 10 % der Lieferung dürfen minimal 60 mm breit sein.
Dicke am keilig dickeren Fuß: Bis 300 mm Schindellänge 4 bis 9 mm, 300 bis 450 mm Länge 7 bis 10 mm, darüber mindestens 11 mm. Es gelten festzulegende Vereinbarungen; die Dickentoleranz ist ± 1 mm.

Sonstiges:

Jahrringneigung: 90° bis 30° Neigung zur Schindelbreite. Tangential gefertigt mit durchgehend liegende Jahresringen sind in Güteklasse 1 nicht zulässig. Parallelität der Seitenkanten muss gegeben sein. Rechtwinkeligkeit des Schindelfußes zu Seitenkanten muss gegeben sein, egal ob mit oder ohne Fase am Fuß ***). Verformung ist zulässig von der Ebene bis maximal 4 % aus der Summe von Schindellänge und Schindelbreite *). 

 

Anmerkungen:
*)  Toleranzen in der DIN 68119 sind in der heutigen Praxis nicht akzeptiert.
**)  Praktische Erfahrungen schließen helle Verfärbungsstreifen aus.
***)  Eine Abweichung aus der Parallelität wird in der Praxis nicht akzeptiert.

 

Schindeln mit liegende Jahresringen (2. Qualität)

Schindeln 2. Qualität:

Schindeln mit liegende Jahresringen (2. Qualität) und raschem Wuchs bietet nur eine geringe Dauerhaftigkeit.

 

Holzschindeln 2. Qualität
Holzschindeln 2. Qualität

 

Nach nur 14 Jahren sieht die 2. Qualität stark verbraucht aus.

Schindeln 2. Qualität:

Nach nur 14 Jahren sieht die 2. Qualität stark verbraucht aus.

 

Holzschindeln 1. Qualität

Schindeln 1. Qualität:

Schindeln mit stehenden Jahresringen liegen ruhig am Dach wie an der Wand.

 

Schindeln aus Holz 1. Qualität

Schindeln 1. Qualität:

30 cm lang, 2-lagig mit 13,5 cm liegen ruhig an der Wand an.

Schindeln 1. Qualität:

50 cm lang am Dach.

 
1. Qualität Holzschindeln
1. Qualität Schindeln aus Holz

 

 

 

 



PROJEKTE / REFERENZEN

Go to top